The final report

Dinge die mir fehlen werden

  • Das leckere chinesische Essen
  • Sonntags shoppen
  • Zu sagen: “ich geh mal kurz nach Hong Kong”
  • Die Wärme
  • Die netten Menschen die ich kennenlernen durfte
  • Die Dusche aus Glas
  • Unseren immer essenden aber immer ehrlichen Filmdealer, der uns mit den neusten Filmen für unschlagbare 1 € versorgte
  • Die netten Mädels die dafür sorgten, dass wir immer ein frisches Bett und frische Handtücher hatten und generell immer alles sauber war
  • Das stressfreie Shoppen (zumindest unter der Woche)
  • All die tollen Großstädte wie Hong Kong, Shanghai, Taipei usw.
  • Das Meer (auch wenn ich kaum drin war)
  • Richtig guter chinesischer Tee (gut das wir eine Ladung mitbringen)
  • Die wunderschönen Landschaften die ich hier genießen durften
The final report
The final report
The final report

Dinge die mir nicht fehlen werden

  • Die Luftfeuchtigkeit
  • Das Schmatzen und Schlürfen der Chinesen beim Essen
  • Das auf die Straße rotzen
  • Das Chaos auf den Straßen inkl. nervigen dauerhupen
  • Den Chinesischunterricht, vor allem das Charakter schreiben/zeichnen
  • Den oft wirklich grenzwertigen Geruch
  • Kinder ohne Windeln die überall hinmachen
  • Lebendige Tiere in Supermärkten oder Restaurants die nur darauf warten das man sie als Essen auswählt
  • Die Baustelle die nun seit vier Monaten täglich dieses schreckliche Quietschen macht
  • Wie ein Alien angeschaut zu werden
The final report
The final report
The final report

Dinge auf die ich mich am meisten Freue

  • Familie und Freunde
  • Meinen Schrank mit all meinen großen und kleinen Schätzen
  • Unsere Couch
  • Den dm (jaja Schleichwerbung)
  • Eine Brezel und ein Laugencroissant
  • Endlich wieder meine Haare fönen und glätten können (nach einer Woche werde ich die Aussage sicher widerrufen)
  • Den Stuttgarter Flohmarkt und Secondhand Shops
  • Schnelles Internet
  • Die Spülmaschine
  • Kinder die Windeln tragen
  • Die tolle Nürnberger Altstadt und den Weihnachtsmarkt bzw. Weihnachten generell
The final report
The final report
The final report

Wenn ich jetzt so überlege, gingen die sechs Monate hier rasend schnell vorbei. Ich denke zuhause angekommen sollte ich mir erst mal meinen Blog genauer anschauen und durchlesen, um all das Erlebte zu realisieren.
Es waren wunderschöne, aufregende Zeiten, nicht immer einfache, manchmal sehr nervenaufreibend und anstrengend Zeiten, doch gleichzeitig unglaubliche und bereichernde Zeiten! Um nichts in der Welt würde ich auch nur eine Sekunde dieser Zeit missen wollen.
An dieser Stelle möchte ich einer Person danken! Meinem Freund der mich mitgenommen hat auf dieses Abenteuer, der durch alle Höhen und Tiefen mit mir ging, der immer mit dabei war wenn es Neues zu entdecken und zu erleben gab. Der all die wunderbar tollen und atemberaubenden Bilder von all dem Erlebten gemacht hat. Der mit viel Geduld mich fotografierte, obwohl ich immer nörglig werde vor Kameras. Der viele Stunden Arbeit in den Blog steckte. Es gibt nicht genug Worte um meine Dankbarkeit auszudrücken. Ohne dich wäre mein Blog ein riesen Chaos aus schwarzen Buchstaben, dass niemand je zu lesen bekäme.

Danke für Alles und ich hoffe auf viele weitere Abenteuer mit Dir!!!